Grußwort

Prof. Dr. Hans Rainer Wirth, Kongresspräsident

„GERIATRIE – BRÜCKE ZWISCHEN GENERALISTEN UND SPEZIALISTEN“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich heiße Sie herzlich zum Online-Kongress der Deutschen Gesellschafft für Geriatrie willkommen. Nachdem wir im letzten Jahr den Kongress pandemiebedingt leider ausfallen lassen mussten und nur eine kleine Online-Konferenz als kurzfristige Ersatzveranstaltung durchführen konnten, soll es in diesem Jahr unbedingt wieder ein vollwertiger Kongress sein.
Auch wenn ich Sie sehr gerne in Frankfurt persönlich begrüßt hätte, so kann doch ein Online-Kongress auch mehr sein als nur ein zweitklassiger Ersatz. Inwieweit uns dies gelungen ist, müssen Sie am Ende des Kongresses selbst beurteilen. Pandemiebedingt sind die Zeiten im Gesundheitswesen aktuell noch immer schwierig und das aus den unterschiedlichsten Gründen. Doch gerade jetzt sollten unsere Bemühungen um eine adäquate medizinische Versorgung älterer Menschen nicht nachlassen. Die medizinische Versorgung betagter Patienten bedarf der integrierenden Sicht des Generalisten, aber auch der Expertise des Spezialisten. Dieser Herausforderung, der sich unser Fachgebiet in wachsendem Maße stellen muss, ist das diesjährige Kongressmotto gewidmet. Ich bin davon überzeugt, dass die Geriatrie bereits jetzt eine tragfähige Brücke zwischen Generalisten und Spezialisten darstellt und diese verbindende Funktion weiter ausbauen kann. Dies finden wir nicht zuletzt auch in den aktuellen Entwicklungen im Bereich der Alterstraumatologie bestätigt. In manchen Kliniken ist die Geriatrie mittlerweile das einzige Fachgebiet, welches diese integrierende Aufgabe wahrnimmt. Daher ist der generalistische Anspruch der Geriatrie, den Überblick über die Breite der Medizin zu bewahren, und sich gleichzeitig als Spezialfach besonders gut mit den medizinischen Gegebenheiten des fortgeschrittenen Alters auszukennen, von wachsender Bedeutung für die komplexe klinische Versorgung des älteren Patienten. Der intensive Austausch mit den spezialisierten Fachdisziplinen sollte uns daher eine Herzensangelegenheit sein, um von den Kollegen zu lernen, aber auch um unsere Rolle als integrierendes Fachgebiet zu vertreten.
Daher freut es mich, dass es uns gelungen ist, neben vielen Kolleginnen und Kollegen aus der Geriatrie, auch einige hochkarätige Spezialisten aus ganz anderen Fachgebieten als Referenten zu gewinnen.

Lassen Sie uns auch bei diesem Online-Kongress voneinander lernen und die Weiterentwicklung unseres Fachgebietes gemeinsam gestalten.

Ihr Rainer Wirth